Hoffmanns Büdchen (23) – Wunder Weltall oder “Ich sehe den Sternenhimmel, sieht scheiße aus”

Herr Hoffmann steht hinter seiner Theke. In der BILD schreiben sie, dass die NASA auf dem Mars gelandet ist. Herr Hoffmann findet Raumfahrt bescheuert. Da hat man so einen schönen Planeten und dann versucht man, eine Steinwüste im All zu erreichen, wo einfach gar nichts ist. Herr Hoffmann findet diese Aktion nicht nur bescheuert, er findet Raumfahrt insgesamt sogar super-bescheuert. Nicht nur Mars, auch Mond, überhaupt Weltall. Das Türglöckchen läutet. Es ist Paket Paul. Lukas, Herr Hoffmanns Stammkunde, hat Paul den Spitznamen gegeben und Herr Hoffmann fand es lustig und hat es übernommen. Paket Paul findet es nicht lustig. Aber so ist das nun mal.

Paket Paul ist heute Morgen ganz aufgeregt. „Hast du gehört? Die sind auf dem Mars gelandet. Auf den Mars. Wahnsinn!“ Paul wackelt unkontrolliert mit seinen Armen. Herr Hoffmann verdreht die Augen. „Schade ums Geld“, mault Herr Hoffmann. Jetzt ist es an Paket Paul, die Augen zu verdrehen. „Hast du als Kind nie zum Sternenhimmel geschaut, Herr Hoffmann? Geträumt zu fernen Planeten zu reisen?“, fragt er verwundert. „Nein“, sagt Herr Hoffman bestimmt.

Das Türglöckchen läutet. Es ist Lukas. „Paket Paul. Wie geht’s?“, sagt er. Herr Hoffmann antwortet für Paul (er scheint ja heute sowieso sehr redeferudig zu sein, der liebe Herr Hoffmann). „Er ist ganz aufgeregt. Wegen der Mars Sache.“ Lukas verdreht die Augen, worauf Paul die Augen verdreht, weil Lukas die Augen verdreht.

„Wenn es nach euch gehen würde, liefen wir mit nem Speer in der Hand durch den Wald und würden Mammuts jagen“, mault er. „Wenn es nach uns gehen würde, gäbe es auf jeden Fall noch Mammuts“, kontert Lukas. Eine Weile streiten sich Paket Paul und Lukas über Mammuts, Steinzeit und den Fortschritt. Dann sagt Herr Hoffmann, dass er jetzt genug hat und sie bitte gehen sollen. Lukas guckt zu Paul und grinst. „Herr Hoffmann hat noch nicht mal ein Handy.“ Auch Paket Paul grinst. Sie nehmen sich ihre Pakete und Zigaretten und kriegen das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Herr Hoffmann starrt böse zu ihnen rüber.

Als sie endlich weg sind, nimmt er sich die Beilage eines Discounters, die heute in der Tageszeitung war. Diese Woche bietet Aldi ein Smartphone als Schnäppchen an. Er wird sich der Geschichte wohl nicht weiter verschließen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.