Petry, Paula, Mausezähnchen

Freitag, 12 Uhr. Münster. Frauke Petry trumpelt heute Abend durchs Rathaus. Die AfD lädt zum Neujahresempfang in unsere schönen Provinzmetropole und der Münsteraner ist schockiert. Man stellt sich auf gegen Rechts. Verschiedene Demos und Aktionen sind geplant.

„Wann ist endlich wieder Sommer“, denke ich, sitze im cuba, einem kleinen Kulturzentrum in Münster und rauche heimlich im Technikraum, da es mir draußen zu kalt ist. Ich warte auf DJ At, einem Elektro-DJ, mit dem ich heute in Osnabrück auf der Bühne stehe. Sonst würde ich auch demonstrieren, denke ich. Natürlich würde ich demonstrieren. Auch wenn es sich im Sommer sicher besser gegen AfD Neujahrsempfänge demonstrieren lässt. Aber Neujahrsempfänge sind eben nicht im Sommer, das liegt in der Natur dieser Empfänge.

Ein Neujahrsempfang ist ein Empfang, der zum Jahresbeginn von Staatsoberhäuptern, Parteien oder anderen sehr wichtigen Ausrichtern gegeben wird. Auf Neujahresempfängen wird viel geredet, begrüßt, Reden gehalten, Grußworte gesprochen und gerne eine künstlerische Darbietung geboten.

Ein Neujahrsempfang wird oft dazu genutzt, einen Ausblick auf die Vorhaben der wichtigen Institutionen und Staatsoberhäupter im beginnenden Jahr zu geben. Heute Abend gibt sich die Partei „AfD“ im Rathaus wichtig.

Die AfD ist eine Partei, die einen roten, steifen Penis als Logo hat. Das Logo soll Kraft symbolisieren und zeigen, dass die AfD was bewegen will. Natürlich bestreitet die AfD, dass sie einen roten, steifen Penis als Logo hat, weil das sexistisch und frauenfeindlich wäre. Die AfD hat Frauke Petry als Vorsitzende und will natürlich nicht frauenfeindlich sein. Sie möchte nur, dass man diesen Gender-Wahn stoppt. Das steht auch auf ihren Fahnen „Stoppt den Gender-Wahn!“

Mit Gender-Wahn meint die Partei mit Penis das Gender-Mainstreaming. Gender-Mainstreaming ist ein Fremdwort und eine Strategie zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter. Gender-Mainstreaming bedeutet, die unterschiedlichen Interessen von Frauen und Männern bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen, um so die Gleichstellung durchzusetzen. Jedenfalls nennt die Partei mit Penis diese Strategie Gender-Wahn und findet, dass man das wirklich nicht unterstützen sollte.

Wir haben andere Probleme, sagt die Partei mit Penis. Zum Beispiel die Ausländer oder die Flüchtlinge. Oder die Migranten und die Asylanten und natürlich die falschen Asylbewerber und die kriminellen, falschen Flüchtlinge, die ihren extremistischen Religionswahnsinn auf die deutsche Leitkultur stülpen und dafür sorgen wollen, dass bald in unseren Kindergärten nur noch arabisch gesprochen wird und alle Frauen Kopftücher tragen müssen. Auch die kleine Paula und ihre Freundinnen aus der Kita „Wackelzähnchen“ müssen Kopftuch tragen. Und die Bibel wollen sie gegen den Koran austauschen, schreit die Partei mit Penis. Und Karneval abschaffen.

Und in Herne heißt der Prinz Karneval Mohammed und ist Kindergärtner bei den Wackelzähnchen. Das ist Fakt. Und das möchte die AfD nicht, das möchte niemand und deswegen haben sie einen Penis als Logo, weil es mit ihnen wieder aufwärts geht in diesem Land.

Frauke Petry trumpelt durch Rathaus und schüttelt Hände und hält Reden und in Thüringen sitzt der Höcke und wedelt mit einem Deutschlandfähnchen und seinen roten steifen Penis, also dem AfD Logo. Weil eigentlich kann niemand dagegen sein, wenn man Kraft und Männlichkeit will, also dass es aufwärts geht. Auch die linken Schurken nicht, sagen die Rechten, die sich eher als Mitte sehen.

Ich rauche heimlich im Technikraum des cubas und frage mich, wann endlich wieder Sommer ist, als DJ At vor mir steht und mich einpackt. Petry Heil, sagt er. Igitt, denke ich. Na, Petry dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.