Hoffmanns Büdchen (39) – Die Erde ist mein Weltraum

Herr Hoffmann steht hinter seiner Theke. Er ist – für ihn ungewöhnlich – sehr. aufgebracht„Die Erde ist mein Weltraum“, sagt er zu Lukas und Paket Paul, die wie immer in seinem Büdchen ihre Freizeit verbringen. Die Beiden lachen. „Ach, Herr Hoffmann“, sagt Lukas und grinst zu Herrn Hoffmann rüber. „Wenn man so technikfeindlich ist, wundert mich das nicht.“

Herr Hoffmann sagt nichts dazu. Er ist nicht technikfeindlich. Das ist Quatsch, denkt Herr Hoffmann. Aber sobald man die Kaffeemaschine nicht über seine Sprach-App steuert, zählt man als rückständiger Waldschrat.

In einer Zeitung hat er jetzt gelesen, dass jeder Dritte die Sprachassistenten nutzt. Immer mehr Aufgaben lassen sich die Menschen von ihren kleinen digitalen Helferlein erledigen. Mit dem Mehr an Freizeit kaufen sich die guten Leute dann noch mehr an digitaler Technik, um sich noch mehr helfen zu lassen. Am Ende kommt dann der Pflegeroboter der neuesten Generation, der einem den Po abputzt und auch mal beim Sterben das Händchen halten kann.

Spätestens dann merken sie, dass hier irgendwas an Menschlichkeit fehlt, denkt Herr Hoffmann immer noch aufgewühlt und schaut rüber zu seinen beiden lachenden Stammkunden.

„Kennt ihr die Asimov’schen Robotergesetze?“, fragt er über die Theke. Die Beiden schütteln den Kopf. Herr Hoffmann dreht sich zum Zigarettenregal um. An einer Seite hängt ein ausgedruckter Zettel. Sowohl Paket Paul als auch Lukas ist der Zettel nie aufgefallen. Herr Hoffmann reißt den Ausdruck ab und reicht ihnen das Stück Papier.

„Denkt mal drüber nach“, sagt Herr Hoffmann.

  1. Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit (wissentlich) zulassen, dass einem menschlichen Wesen Schaden zugefügt wird
  2. Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.
  3. Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, solange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert.

Die beiden Stammkunden studieren den Zettel. “Asimov’schen Robotergesetze? Du bist ein Typ, Herr Hoffmann”,sagt Lukas mit einem Lachen.

“Denkt drüber nach”, wiederholt Herr Hoffmann ernst.

Sie versprechen es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.